Etwas Tolles: Der selbstgebastelte RSS-Feed-Button

So langsam wird es Zeit, den Blog für die Leser ein wenig komfortabler zu machen. Natürlich besteht auch jetzt schon die Möglichkeit Etwas-Tolles.de als RSS-Feed zu lesen, aber ein richtiger Button fehlt noch immer. Gestern habe ich mich mal an die Arbeit gemacht, und habe einen Button gebastelt. Ich sage es mal so, es hat einige Zeit inAnspruch genommen, aber mit dem Ergebnis bin ich wirklich zufrieden:

Hier sieht man ihn in seiner vollen Schönheit. Natürlich ist er so noch zu groß, um ihn in das Theme einzubauen, aber ich habe bereits eine kleinere Version  angefertigt. Heute habe ich mich damit beschäftigt, den Button in das Theme einzubauen. Wie man sehen kann, bin ich bis jetzt gescheitert. Zwar habe ich es geschafft, den Button anzeigen zu lassen und auch die Verlinkung funktionierte einwandfrei, allerdings habe ich es nicht geschafft, den Button da anzeigen zu lassen, wo ich ihn auch tatsächlich haben wollte (entweder über der Suchfunktion oder in der Menüleiste. Aber ich werde es weiterhin probieren, denn nun hat mich der Ehrgeiz gepackt. Ich werde wohl nur noch ein wenig weitertüffteln müssen. Und schon bald kann man dann den RSS-Feed von Etwas-Tolles.de über den Button erreichen. Vielleicht liest man ja in England meinen Blog und wettet nun darauf, wann ich es endlich schaffe, den Button einzubauen. Wie wohl meine Quoten wären?

Obwohl es RSS-Feeds bereits seit dem Jahre 2000 gibt, haben sich viele noch nicht mit den Vorteilen dieses Dienstes vertraut gemacht. Zwar sieht man die markanten orangefarbenen Buttons in zahlreichen Varianten auf nahezu jeder Webseite, doch nicht immer ist auch klar, was dieser Button beziehungsweise dieser Dienst eigentlich leistet. Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle einen kurzen Exkurs über RSS-Feeds machen.

Was sind RSS-Feeds und wozu sind sie nützlich?

Die ursprüngliche Funktion von RSS-Feeds war die Syndication von Content. Jemand erstellt Content, der auch für andere Webseiten interessant ist und der dann den Betreibern der anderen Webseiten angeboten wird. Auf diese Weise werden zahlreiche Webseitenbetreiber über neuen erstellten Content informiert, der eventuell für ihre Webseite interessant sein könnte.

Seit geraumer Zeit machen sich auch Blogs das RSS-System zu nutze, denn es ist ein geeignetes Mittel, um treue Leser über neue Webseiteninhalte zu informieren. Denn nicht jeder Blogger veröffentlicht auch jeden Tag einen oder mehrere Artikel, sodass es vorkommt, dass der geneigte Leser den Blog mit der Hoffnung auf neue Informationen besucht, der Blogger aber seit dem letzten Besuch des Lesers noch gar keine neuen Texte veröffentlicht hat. Es kann vorkommen, dass der Leser das Interesse an dem Blog verliert, wenn er die Seite häufiger ohne neue Informationen vorfindet. Und möglicherweise hat der Leser das Interesse an dem Blog bereits verloren, wenn der Blogger seinen nächsten Post veröffentlicht.

Der RSS-Feed bietet sowohl dem Leser als auch dem Blogger Vorteile. Der Leser hat den Vorteil, dass er seine bevorzugten Feeds von einem Feed-Reader auslesen lassen kann, der ihn stetig über neue Inhalte auf seinen bevorzugten Webseiten informiert. Dem Leser entstehen durch die Nutzung eines Feed-Readers in der Regel keine Kosten. Bekannt ist zum Beispiel der Google Feed-Reader. Die Nutzung ist ganz einfach, es reicht vollkommen aus, den Link zu dem RSS-Feed der betroffenen Seite dem Reader hinzuzufügen. Dies ist eine einmalige Aktion, der Leser wird fortan bei jeden Öffnen seines Readers über neue Inhalte auf seinen bevorzugten Webseiten informiert (sofern diese den RSS-Dienst anbieten). Der Leser muss demnach die Seite, die ihn interessiert, nicht jeden Tag besuchen, um zu sehen, ob ein neuer Post veröffentlicht wurde. Von seinem RSS-Reader aus, kann sich der Leser bei Interesse direkt auf die Seite weiterleiten lassen. So kann der Leser hunderte von Seiten mit dem Öffnen seines RSS-Readers auf neuen Content überprüfen lassen, eine enorme Zeitersparnis. Für den Blogger ist der RSS-Feed natürlich auch interessant. Denn jeder, der den RSS-Feed abonniert, wird über neuen Content informiert. Das verleitet den interessierten Leser vielleicht, die Webseite wiedereinmal zu besuchen. Der RSS-Feed ist für den Blogger demnach ein hilfreiches Mittel, um seine Leser auf neuen Content aufmerksam zu machen.

Wie gesagt, Etwas-Tolles.de bietet schon jetzt einen RSS-Feed an, allerdings erreicht ihr den Feed aktuell nur über den Link in der Menü-Leiste (welcher entfernt wird, sobald ich es geschafft habe, den TOLLEN neuen Button einzubauen ;) ).

Ein RSS-Feed ist ETWAS TOLLES für Blogger und Leser.

Andere Artikel, die dich interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.