Wirklich TOLL: Ich bin eine Buch-Schenkerin – „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“

Vor einiger Zeit habe ich euch von der Aktion „Lesefreunde“ erzählt, die anlässlich des Welttag des Buches von der Stiftung Lesen, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und 20 deutschen Verlagen veranstaltet wird. 33.333 Schenker und Schenkerinnen bekommen die Möglichkeit, 30 Exemplare eines von ihnen gewählten Titels zu verschenken.

Am 05.03.2012 bekam ich eine E-Mail, die mich darüber informierte, dass ich nicht zu den Schenkern und Schenkerinnen gehöre, dass ich aber auf der Warteliste stünde und für das kommende Jahr, in dem die Aktion wiederholt werden soll, vorgemerkt sei. Ganz ehrlich, ich habe mir keine großen Hoffnungen gemacht. Es haben sich mehr als 40.000 Leute als Schenker und Schenkerinnen beworben und ich habe meine Bewerbung am vorletzten Tag der Frist abgeschickt, da ich von dieser Aktion auch dann erst erfahren habe.

 

Ich bin eine Buch-Schenkerin!

Doch heute bekam ich eine weitere E-Mail. Darin steht, dass ich in der Warteliste aufgerückt bin und dass ich nun doch  zu den Buch-Schenkern zähle. Ich bekomme 30 Exemplare von Håkan Nessers „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“ und das finde ich TOLL, TOLL, TOLL! Dieses Buch war meine erste Wahl. Warum ich mich für dieses Buch beworben habe? Ganz einfach. „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“ von Håkan Nesser ist ein Buch „der anderen Art“. Auch eingefleischte Krimi- und Thriller-Fans werden mit diesem Buch ihre Freude haben, denn es wird etwas ganz neues für sie bereithalten: das Buch „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“ regt dazu an, mit anderen Lesern dieses Buches zu diskutieren, [Achtung, was nun folgt ist ein halber „Spoiler“] da der Fall nicht aufgeklärt wird (zumindest nicht in diesem Buch ). Es wird zu vielen Spekulationen und Vermutungen kommen, Nesser legt ganz geschickt Fährten auf, denen seine Leser folgen können. Demnach gibt es zahlreiche Szenarien, wie es sich abgespielt haben könnte oder wie die Lösung letztendlich aussieht. Nesser hat ein weiteres Buch veröffentlicht, in dem der Fall dann aufgelöst wird [/Spoiler]. Ich selbst habe das Buch übrigens noch nicht gelesen. Und obwohl ich dies alles weiß, möchte ich dies unbedingt nachholen. Denn mit diesem Buch werden nicht nur eventuelle Neu-Leser, sondern auch alteingesessene Krimi-Tanten und -Onkels ihre Freude haben. Das hoffe ich zumindest!

Mich würde es jedenfalls sehr freuen, wenn jene, die von mir ein Exemplar von „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“ geschenkt bekommen, miteinander ins Gespräch kämen und wild darüber diskutieren, was passiert sein könnte. Ja, das fänd‘ ich sogar RICHTIG TOLL! Ich werde davon berichten…

Andere Artikel, die dich interessieren könnten:

5 Gedanken zu „Wirklich TOLL: Ich bin eine Buch-Schenkerin – „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“

    • Danke dir!

      Ich hoffe, dass sie sich darüber freuen werden :o). Es ist wirklich eine tolle Aktion. Ich bin ganz gespannt, wie die Resonaz ist, nicht nur bei den Beschenkten, sondern auch von der Seite der Schenker aus :o). Im Bücherforum sind ja einige Schenker, da werde ich, denke ich, ja auch einiges mitbekommen. Ich werde berichten, wie es wird :o).

  1. Pingback: Total TOLL: Heute ist Welttag des Buches 2012etwas-tolles.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.