So TOLL sehen Anleitungen aus, wenn ich mit der Arbeit fertig bin!

Kennt ihr das auch? Ihr arbeitet an einem Strick- oder Häkelwerk und müsst ganz dringend etwas notieren. Da man die Anleitung ja ohnehin vor der Nase hat (ich zumindest *g*), warum also nicht gleich darauf?

Darum arbeite ich sehr gerne mit Anleitungen aus dem Internet. Die drucke ich aus und dann habe ich in den meisten Fällen auf der Anleitung noch vieeeeeel Platz, um mir wichtige Dinge zu notieren. Anleitungen aus Heften oder Büchern schreibe ich gerne noch einmal auf dem PC, damit ich direkt auf die Anleitung meine Notizen machen kann (direkt in den Heften oder Büchern wäre das sonst viel zu unübersichtlich). Festhalten kann man, dass ich es tatsächlich TOLL finde, meine Notizen direkt auf der Anleitung zu machen. Manchmal arbeite ich dabei auch mit Pfeilen  oder Textmarkern, um zB wichtige Reihen zu markieren *g*.

Es kann dann schon einmal vorkommen, dass Anleitungen nach Vollendung des Werkes bei mir folgendermaßen aussehen:

Notizen direkt auf der Anleitung

Notizen direkt auf der Anleitung (klicken zum Vergrößern)

Dies ist zum Beispiel die Anleitung von den Par-5-Socks, die ich für das Projekt 12 in 2012 gestrickt habe. Wie ihr seht, notiere ich nicht nur gestrickte Reihen, sondern auch Strickfehler *g*. Wenn etwas falsch ist, dann wenigstens bei beiden Socken gleich *g*.

Derartig vollgekritzelte Anleitungen wandern in den Papierkorb, wenn ich nicht vorhabe, das Projekt noch einmal nachzuarbeiten. Ich hefte sie ab, so wie sie sind, wenn ich es noch einmal machen möchte. Später kann ich vielleicht von meinen TOLLEN Notizen noch einmal profitieren.

Wie sieht es bei euch aus? Macht ihr euch auch Notizen zu den Anleitungen? Kritzelt ihr auch direkt auf die gedruckte Anleitung oder habt ihr vielleicht ein Wers-Büchlein? Oder braucht ihr garkeine Notizen?

Andere Artikel, die dich interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.